Über 60 Jahre Flucht und Vertreibung

Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum TV-Kanal

  

Gemeinsam ...

  

Mit uns im Dialog bleiben ...
... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
 

Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe NRW e.V.


Die Landsmannschaft  Ostpreußen ist EUFV-Gründungsmitglied
Die Landsmannschaft
 Ostpreußen ist EUFV-
Gründungsmitglied

Gedenkschrift:
Gedenkschrift - 70 Jahre LO-NRW
70 Jahre LO Landesgr. NRW
für weitere Infos hier klicken

Die Deutschen in Polen 1918-1939 - Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Fröschle

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
für weitere Infos hier klicken

Legende und Wirklichkeit. Die polnischen Ostgebiete im neuen Licht: Amtliche Ziffern und Fakten widerlegen Propaganda.
für weitere Infos hier klicken

Verlag Heiligenwalde - Für weitere Infos hier klicken!

Verlag Heiligenwalde


Die älteste Vertriebenengedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland ist der Batterieturm auf Schloß Burg, der alljährlich Schauplatz des landsmannschaftlichen Treffens ist.
Die älteste Vertriebenengedenkstätte der Bundesrepublik Deutschland ist der Batterieturm auf Schloß Burg,
der alljährlich Schauplatz des landsmannschaftlichen Treffens ist. 

 Ostpreußen, Schlesier und Pommern
gemeinsam in die Zukunft

Traditionelle Begegnung der Ostpreußen und Schlesier aus Nordrhein-Westfalen auf Schloss Burg. Erstmals waren auch Pommern dabei. Auch die Jugend will sich verstärkt engagieren.

Die diesjährige Kulturveranstaltung der Landsmannschaften Ostpreußen und Schlesien, Landesgruppen Nordrhein-Westfalen, auf Schloss Burg bei Solingen war für alle Beteiligten ein Erfolg. Zahlreiche Landsleute und Freunde der Landsmannschaften fanden sich zum Plachandern, Zuhören und Genießen ein. Erstmals waren sozusagen als „Vorhut“ auch Vertreter der Pommerschen Landsmannschaft dabei, die im nächsten Jahr richtig miteinsteigen wollen.

Auf dem Plateau vor der Gedenkstätte der deutschen Heimatvertriebenen auf Schloss Burg tauschten die Landsleute aus den ehemaligen ostpreußischen, schlesischen und pommerschen Regionen Erinnerungen aus, blätterten in Büchern, Atlanten und Fotoalben, bewunderten Bernsteinschmuck und verkosteten landestypische kulinarische Leckereien. Das Oberschlesische Blasorchester Ratingen unter der Leitung ihres Dirigenten Andreas Bartylla sorgte mit einem Platzkonzert für gute Stimmung.
 

Das Oberschlesische Blasorchester Ratingen.
Das Oberschlesische Blasorchester Ratingen

Für die meisten Besucher stand das Wiedersehen und die Begegnung mit Freunden, Bekannten und Gleichgesinnten im Vordergrund. Am Stand der Landsmannschaft Ostpreußen, Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, gab es thematische Literatur, Landkarten und Videofilme. Zu den Neuheiten von Ostpreußen-TV gehört die DVD mit Vorträgen von Willy Wimmer, Hans Eifler und Dr. Walter T. Rix zum Thema „Deutschland und Russland“. Wer auch ein „Stückchen Heimat zum Mitnehmen“ suchte, konnte unter den verschiedenen Wappen aus der alten Heimat fündig werden. Eine gute Idee für die Dekoration bei landsmannschaftlichen Veranstaltungen sind die mit Wappen und kurzen Informationstexten versehenen Karten, darunter auch die neue Goldaper Tischkarte.

Vertreterinnen der landsmannschaftlichen Gruppen aus Solingen und Wuppertal servierten neben der typisch ostpreußischen Mohnrolle auch andere süße „Verführungen“. Margitta Romagno und Sigrid Kruschinski sind schon seit Jahren mit ihren selbstgebackenen Kuchen beim Ostpreußentreffen auf Schloss Burg dabei: „Dieser Termin ist für uns ein sehr angenehmes ‚Muss des Jahres‘.“ Nicht nur die beiden in ostpreußische Festtagstrachten gekleideten Damen finden es gut, dass neben den Ostpreußen und Schlesiern demnächst auch Pommern beim traditionellen Heimattreffen mitmachen wollen. Es sei gut für die Zukunft, wenn die Vertriebenen aus Nordrhein-Westfalen zusammenhalten – so der Tenor.

Informative Literatur, Stadtpläne, Ansichtskarten sowie nicht zuletzt Kuchen- und Likörspezialitäten gab es auch am Stand der schlesischen Landsmannschaft.

Die Brotbäckerei Artur Müller aus Schwelm bot schlesische Backwaren an, die nach alt überlieferten Rezepturen hergestellt werden. Edle Tropfen wie etwa der ostpreußische Honiglikör Bärenfang, der schlesische echte Stonsdorfer und die echte Kroatzbeere sowie der pommersche Kräuterlikör Schit-Lot-Em konnten verkostet werden.
 

Ostpreußische Trachten und Spezialitäten. Tobias Link am BJO-Stand
Ostpreußische Trachten und Spezialitäten. Tobias Link am BJO-Stand

Am Stand des Bundes Junges Ostpreußen kamen nicht nur Jugendliche, sondern auch viele betagtere Besucher in Dialog mit Tobias Link und seinem Team. Der neue BJO-Vorsitzende des Regionalverbandes West hielt übrigens im offiziellen Teil der Veranstaltung auch eine Rede, in der er optimistisch in die Zukunft blickte: „Wir können einen guten Gegenpol zum derzeit vorherrschenden Zeitgeist darstellen und versuchen, die Entwurzelung unserer Kultur, Lebensart und Werte zu bremsen oder im kleinen Kreis umzukehren. Wichtig ist, dass jeder in seinem Einflussbereich handelt und sich nicht der vermeintlichen politischen Korrektheit unterwirft.“ Am BJO-Stand waren auch diesmal die Vertreter von Café Lorbaß dabei, die u.a. über ihre gut besuchten Stammtisch-Programme berichteten.

Cafe Lorbaß der Jungen Ostpreußen auf Schloß Burg.
Cafe Lorbaß der Jungen Ostpreußen auf Schloß Burg.

Nach der offiziellen Kundgebung – u.a. mit Grußworten der Landesvorsitzenden Jürgen Zauner und Rudi Pawelka sowie mit dem Vortrag vom Historiker und Literaturwissenschaftler Dr. Walter Rix - folgte das von vielen Besuchern mit Freude erwartete Kulturprogramm. Das Warten hat sich allemal gelohnt. Auch die wohl älteste Teilnehmerin des Heimattreffens auf Schloss Burg genoss die Darbietungen. Selma Siedler aus Bonn wurde 1919 in Masuren geboren und lebte bis Januar 1945 in Königsberg.

Den „Bunten Reigen“ leitete Dr. Bärbel Beutner, die sich am Programm mit einigen Gedichten und einem in ostpreußischer Mundart vorgetragenen Beitrag beteiligte. Die Sing- und Spielschar „Klingende Windrose“, die 1966 von Barbara Schoch gegründet wurde, trat mit einem Tanz- und Liederprogramm unter der Leitung von Andreas Schillings auf.
 

Jürgen Zauner Rudi Pawalka Dr. Walter T. Rix
Jürgen Zauner
 
Rudi Pawalka
 
Dr. Walter T. Rix
 

Quelle:
DOD 3/2016, Seite 40-41, Text + Fotos: (c) Dieter Göllner,
http://www.bund-der-vertriebenen.de/mediathek-und-publikationen/deutscher-ostdienst.html,
http://issuu.com/markuspatzke/docs/dod_3_16_final/40?e=9950107/36905300

 

 
Diskutieren Sie diesen Beitrag in unserem Ostpreußen-Forum

 Druckversion

 
zum Fotoalbum
 
 
zum Videoalbum
 

weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

 

Seit dem 10.01.2008 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 4.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

  www.Ostpreussen-NRW.de/Div/Schloss-Burg-2016/
 


Festansprache Gemeinsam ... Gedenken ... Heimattreffen Traditionelle Feier Fotoalbum Fotoalbum 2 Videoalbum


. . . Wenn Sie die Preußische Allgemeine Zeitung jetzt 4 Wochen kostenlos testen möchten klicken Sie auf diese Zeile . . .
zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

 
 
 
 
 
 
 

NRW-Logo

 
 
 
 
 
 
 
 

English / Englisch polnisch / polska Russisch / Русский  

Copyright © 2000-2019  LO - Landesgr. NRW e.V.

Datenschutz

Stand: 01. Januar 2019

zur Feed-Übersicht