Über 60 Jahre Flucht und Vertreibung

Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum TV-Kanal

  

Presseecho

  

Mit uns im Dialog bleiben ...
... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
 

Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe NRW e.V.


Die Landsmannschaft  Ostpreußen ist EUFV-Gründungsmitglied
Die Landsmannschaft
 Ostpreußen ist EUFV-
Gründungsmitglied

Gedenkschrift:
Gedenkschrift - 70 Jahre LO-NRW
70 Jahre LO Landesgr. NRW
für weitere Infos hier klicken

Die Deutschen in Polen 1918-1939 - Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Fröschle

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
für weitere Infos hier klicken

Legende und Wirklichkeit. Die polnischen Ostgebiete im neuen Licht: Amtliche Ziffern und Fakten widerlegen Propaganda.
für weitere Infos hier klicken

Verlag Heiligenwalde - Für weitere Infos hier klicken!

Verlag Heiligenwalde


Ostpreußen gedenken der Opfer der Vertreibung

Die ostpreußischen Vertriebenen trafen sich gestern an der Gedenkstätte auf Schloss Burg

Schweigen senkte sich über den Hof neben dem Batterieturm, als dessen Glocken läuteten und die ostpreußischen Vertriebenen der Toten und Opfer der Vertreibung gedachten. Auch über 60 Jahre nach Kriegsende stand das Ostpreußentreffen an der Gedenkstätte der Vertriebenen des deutschen Ostens auf Schloss Burg gestern ganz im Zeichen der Erinnerung.

„Wir fordern nach wie vor Rechtsfrieden in Europa“, betonte Ulrich Penski vom Vorstand der Landesgruppe NRW der Landsmannschaft Ostpreußen. Das Unrecht der Vertreibung müsse auch als solches anerkannt werden. Nach Grußworten, unter anderem vom Solinger Landtagsabgeordneten Horst Westkämper (CDU), hatte Referent Erhard Bödeker bei der Kundgebung der Ostpreußen das Wort. Er betreibt bei Berlin ein privates Preußenmuseum und sprach als Experte über das Thema „Die humane Bilanz Preußens“.

So stellte Erhard Bödeker heraus, dass Preußen als erster Staat im 18. Jahrhundert Religionsfreiheit gewährte und auch der erste Rechtsstaat der Welt war. Bezogen auf das Leiden in Krieg und Vertreibung sagte er: „Humanes Verhalten gegen Mitmenschen schließt auch humanes Verhalten gegen die Toten ein.“

Neben Vortrag und historischer Diskussion suchten die anwesenden Vertriebenen ebenso das gesellige Miteinander, was bei strahlendem Sonnenschein auf Schloss Burg auch prächtig gelang.

Quelle:
Solinger Tageblatt, 09.07.2007, www.solinger-tageblatt.de/index.php?redid=165693


weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

 

Seit dem 10.01.2008 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 4.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

   www.Ostpreussen-NRW.de/Schloss-Burg
 


Fotoalbum Festvortrag Presseecho


. . . Wenn Sie die Preußische Allgemeine Zeitung jetzt 4 Wochen kostenlos testen möchten klicken Sie auf diese Zeile . . .
zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

 
 
 
 
 
 
 

NRW-Logo

 
 
 
 
 
 
 
 

English / Englisch polnisch / polska Russisch / Русский  

Copyright © 2000-2019  LO - Landesgr. NRW e.V.

Datenschutz

Stand: 01. Januar 2019

zur Feed-Übersicht