Über 60 Jahre Flucht und Vertreibung

Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum TV-Kanal

  

LO-NRW Bericht

  

Mit uns im Dialog bleiben ...
... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Kundgebung
 

Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe NRW e.V.


Die Landsmannschaft  Ostpreußen ist EUFV-Gründungsmitglied
Die Landsmannschaft
 Ostpreußen ist EUFV-
Gründungsmitglied

Gedenkschrift:
Gedenkschrift - 70 Jahre LO-NRW
70 Jahre LO Landesgr. NRW
für weitere Infos hier klicken

Die Deutschen in Polen 1918-1939 - Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Fröschle

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
für weitere Infos hier klicken

Legende und Wirklichkeit. Die polnischen Ostgebiete im neuen Licht: Amtliche Ziffern und Fakten widerlegen Propaganda.
für weitere Infos hier klicken

Verlag Heiligenwalde - Für weitere Infos hier klicken!

Verlag Heiligenwalde


Kleines Ostpreußentreffen
auf Schloß Burg an der Wupper am 17.07.2005

Begünstigt durch eine die freundliche Wetterlage war das diesjährige kleine Ostpreußentreffen auf Schloß Burg, als gewisser Ausklang des Deutschlandtreffens in Berlin, gut besucht.

Mit einem erheblichen Aufwand der umliegenden Ortsgruppen und der Landesgruppe wurde der Schloßplatz für die Veranstaltung hergerichtet. Die Informations- und Spezialitätenstände sowie die aussagekräftigen Plakattafeln der Landesgruppe NRW sorgten für eindeutige Information und das leibliche Wohl. Erfreulich, diesmal waren die jungen Leute des BJO mit zwei Ständen gleichzeitig vertreten. Die Fahnen mit dem Ostpreußenadler und der Elchschaufel schmückten den Glockenturm mit der Königsberger und Breslauer Glocke.

Der Landesschatzmeister hatte wieder ein anspruchvolles Kulturprogramm zusammengestellt. Der Ostpreußenchor Remscheid, die Volkstanzgruppe Wuppertal und die Mundartvorträge von Frau Elly Weber bestritten den unterhaltsamen Teil.

Zuvor aber begrüßte der neue Landesvorsitzende die Anwesenden und führte unter anderem aus: „Mit der heutigen Kundgebung wollen wir an das für uns und unsere Heimat in jeder Hinsicht verhängnisvolle Kriegsende vor 60 Jahren erinnern. Wir wollen uns wehren, wenn von offiziöser Geschichtspolitik von der vermeintlichen Befreiung gesprochen wird. Wir haben es nicht nötig uns wegen unserer Vertreibung, die teilweise Ausmaße von Völkermord aufwies, noch im Alter verhöhnen zu lassen“.

Anschließend übernahm Herr Prof. Dr. Ulrich Penski zusammen mit Mitgliedern des BJO die würdige Totenehrung

Der im Mittelpunkt stehende Vortrag von Herrn Dr. Fred Mrotzek von der mitteldeutschen Universität Rostock beleuchtete unser Vertreibungsschicksal aus der Sicht der heutigen Geschichtsforschung. Denn nach dem Abtreten der letzten Zeitzeugen in den kommenden Jahren dürfte unser bitteres Erleben nur noch ein Betätigungsfeld für Historiker sein.

Sein Thema lautete: „Terror gegen Deutsche - wie Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg ihre Heimat verloren“. Dr. Mrotzek führte unter anderem aus:

„... Was dann ab 1944 über die Deutschen selbst vor allem im Osten hereinbrach, war fürchterlich: ein ungeheuerer Hassstau machte sich Luft! Totschlag, Mord, Massenschändungen, Verschleppung und Vertreibung standen an der Tagesordnung. Am Ende des Krieges und Jahre später wurden die Deutschen zu Opfern!

Die ganze Welt kennt die furchtbaren Verbrechen, die Deutsche während des Zweiten Weltkrieges verübt haben, aber nur die wissen über die Verbrechen bescheid, die an den Deutschen in den letzten Monaten des Krieges und Jahre später ausgeführt wurden!

Aber besitzt nicht jedes Verbrechen Singularität! Ist nicht jedes Verbrechen in seiner Schrecklichkeit einzigartig? Menschlichkeit ist unteilbar!

Die Vorgeschichte der Vertreibung rechtfertigt kein einziges Verbrechen an Vertriebenen. …“

Dr. Fred Mrotzek während seines Vortrages

Die beiden Stände des BJO

Ein aufrichtiges Lob verdienen die vielen Helfer, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Der Landesgruppenvorstand dankt allen Landsleuten für ihr Kommen und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es dann wieder im Juli heißt: „Auf zum kleinen Ostpreußentreffen nach Schloß Burg“!

Quelle:
LO NRW, www.ostpreussennrw.de, 2005

 

weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

 

Seit dem 10.01.2008 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 4.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

   www.Ostpreussen-NRW.de/Schloss-Burg
 


LO-NRW Bericht BJO-Bericht


. . . Wenn Sie die Preußische Allgemeine Zeitung jetzt 4 Wochen kostenlos testen möchten klicken Sie auf diese Zeile . . .
zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

 
 
 
 
 
 
 

NRW-Logo

 
 
 
 
 
 
 
 

English / Englisch polnisch / polska Russisch / Русский  

Copyright © 2000-2021  LO - Landesgr. NRW e.V.

Datenschutz

Stand: 01. Januar 2021

zur Feed-Übersicht